week in words

Bei diesem frostig kühlen Herbstwetter bin ich ganz froh, in meinem warmen rosa Zimmer eingekuschelt in eine rosa Ikea-Decke und umringt von Ikea-Blumenkissen zu liegen, während ich diesen weekly-Post schreibe. Nachdem ich es letzte Woche leider wieder mal verplant habe, den weekly pünktlich zu schreiben, hab ich mir gedacht, ich schreibe heute einfach eine Zusammenfassung der letzten zwei Wochen:

gelesen: „Blutrosen“ von Monika Feth – die Freude war groß, als ich dieses Buch nach der Arbeit am Nürnberger Hauptbahnhof aufstöberte, denn ich habe schon einige Krimis von Monika Feth gelesen und finde es ziemlich toll, dass ich mit den Protagonistinnen ihrer Bücher immer etwas gemeinsam habe: Jette hat wie ich Psychologie studiert und Romy, die Hauptfigur in „Blutrosen“ ist Volontärin, was ich voraussichtlich ab April auch sein werde. Bei Büchern mag ich es generell, wenn ich mich mit der Hauptfigur irgendwie identifizieren kann

gesehen: einige Folgen Castle, die Serie schauen mein Freund und ich gerade ganz durch und sind mittlerweile bei Staffel 4 angekommen. Gestern Abend habe ich tatsächlich entdeckt, dass es die Bücher von Hauptfigur Richard Castle zu kaufen gibt!! Sie werden wohl von einem oder mehreren unbekannten Autoren unter dem Pseudonym „Richard Castle“ verfasst… damit weiß ich schon, welche Bücher ich nach „Blutrosen“ lesen werde
IMG_5358

gegessen: nach langer Zeit endlich mal wieder Churros auf einer Kirchweih in der Nähe von Nürnberg (die ist nämlich in der Straße meiner Praktikumsstelle und so ne Kirchweih direkt vor der Nase ist schon sehr verlockend). Außerdem habe ich dieses Wochenende zum ersten Mal Schäufele gegessen und bin sehr begeistert. Irgendwann wird noch eine richtige Fränkin aus mir… nach „3 im Weggla“ (also Bratwürstelsemmel) bin ich seit Studiumsbeginn auch schon süchtig

gedacht: „Vielleicht heißt Magenbrot ja Magenbrot, weil einem von zu viel Magenbrot der Magen weh tut…?“ (Man merkt, ich habe auf der Kirchweih nicht nur Churros gegessen :D)

gekauft: jede Menge Kühlschrankmagneten, denn zur Zeit bin ich im Deko-Fieber und möchte auch die Wohnung herbstlich schmücken. Zu diesem Zweck habe ich am Montag einen Herbstspaziergang gemacht um Laub und ein paar Kastanien zu sammeln und es im Wohnzimmer hübsch zu drapieren. Das mit dem Laub hat gut geklappt, aber im Park gab es leider nur zwei Kastanienbäume und es waren fast alle Kastanien schon weg und nur noch die Schalen am Boden. Da hatten wohl einige die gleiche Idee was Herbst-Deko betrifft, aber ich fand es trotzdem ziemlich krass… wie im Schlussverkauf war das 😀 ein paar Kastanien konnte ich aber am Ende doch noch abstauben und so ist zumindest etwas Herbst-Feeling mittlerweile ins Wohnzimmer eingezogen

entdeckt: Oreo crispy & thin – die befanden sich in einem Care-Paket, das mir meine Mama gestern per Post zugeschickt hat (lustigerweise habe ich auch genau dann mit ihr telefoniert, als das Päckchen ankam). Das sind wohl extra dünne Oreos, die besonders knusprig sind (schließe ich jetzt mal aus der Produktbezeichnung, höhö). Ich hatte bisher noch nicht richtig Zeit die zu probieren, aber heute Abend kommt Tatort und da lass ich sie mir schmecken und erstatte dann mal Bericht für alle Leckermäuler hier 😀

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s